Direkt zum Inhalt springen

Gesundheitsbezogene Angaben

Health Claims sind Angaben mit denen erklärt oder suggeriert wird, dass ein Zusammenhang zwischen einem Lebensmittelbestandteil einerseits und der Gesundheit andererseits besteht. Gesundheitsbezogene Angaben nehmen immer Bezug auf einen Nährstoff, in wenigen Fällen (z.B. Walnüsse oder Wasser) auf das Lebensmittel an sich, jedoch nie auf ein Produkt.

Beispiele zulässiger Claims:

Nicht zulässig sind Claims in folgender Form:

Die in Anhang 8 LKV aufgeführten Angaben müssen in unveränderter Form in die Anpreisung (auch die Werbung!) übernommen werden und die Voraussetzungen für deren Verwendung (signifikante Menge) erfüllt sein.

Werden zu einem Lebensmittel gesundheitsbezogene Angaben gemacht, so muss seine Anpreisung unter anderem folgende Informationen enthalten:

Gesundheitsbezogene Angaben dürfen nicht:

Verweise auf nichtspezifische Vorteile eines Nährstoffs oder Lebensmittels für die Gesundheit im Allgemeinen oder das gesundheitsbezogene Wohlbefinden sind nur zulässig, wenn ihnen eine gesundheitsbezogene Angabe nach Anhang 8 beigefügt ist. Was bedeutet das?

Diese Kennzeichnung oder Werbung darf nur gemacht werden, wenn zusätzlich eine Angabe in der Art erfolgt:

Zusammen mit gesundheitsbezogenen Angaben ist die ausführliche Nährwertkennzeichnung (Big-7) aufzuführen.